Eiszeitmuseum, Lütjenburg

Jemand schrieb einmal in unser Gästebuch, dass sich hier nicht nur große Besucher über die Eiszeit informieren können, sondern dass es gelungen ist, auch die kleinen Besucher zu begeistern. Genau das ist unser Ziel, und so darf in dem Museum vieles angefasst werden: Ein Mammutbackenzahn, ein Stein, der voller Muschelschalen ist, oder aus Lava entstandene Gesteine. Es darf getestet werden, wie glatt die vom Gletscher polierten Steine sind, oder wie ein Stinkkalk riecht, wenn er gekratzt wird. Man kann das Gewicht von Findlingen schätzen oder 1,9 Milliarden Jahre in der Hand halten.

Den Älteren wird gezeigt, dass es im Verlauf der Erdgeschichte sehr warme Zeitabschnitte gab, in denen auch an den Polkappen nicht immer Eis ausgebildet war. Vor 30 Millionen Jahren war die Erde sogar vollständig gletscherfrei. Und dann gab es in der Erdgeschichte immer wieder Eiszeitalter. Vor 440 Millionen Jahren war das Gebiet der heutigen Sahara vergletschert. Die letzte Kaltzeit ging in Norddeutschland vor etwa 12.000 Jahren zu Ende. Das Erbe des Eises wird im Eiszeitmuseum mit neuem Leben erfüllt – erlebbar wird die Kraft des Eises, man taucht ein in 2 Milliarden Jahre Erdgeschichte.

Kommt vorbei und stellt euch mutig dem Mammut gegenüber!

Tipp: Besucht uns am Mittwoch oder Sonntag und ihr könnt gegen kleines Geld an der Fossilienwerkstatt (Bernstatt schleifen oder Fossilien präparieren) teilnehmen.

Adresse

Schleswig-Holsteinisches Eiszeitmuseum e.V.
Nienthal 7
24321 Lütjenburg

 

Öffnungszeiten

Mai - Sept.
Mo - So 10–18 Uhr

Okt. - April
Di - So 11–17 Uhr

Kontakt

Tel. 04381/415210

info@eiszeitmuseum.de
www.eiszeitmuseum.de

vorheriges Museum nächstes Museum

Karte